Zur Produktion

Der Film „Endstation Seeshaupt“ wurde als unabhängige Produktion der Konzept+Dialog.Medienproduktion ohne Fernsehbeteiligung und öffentliche Filmfördergelder hergestellt. Bei kalkulierten Produktionskosten von 150.000 € standen dem Produzenten insgesamt Mittel von 27.000 € zur Verfügung. Nur durch die Honorar-Rückstellungen des gesamten Teams, des technischen Supports, der Postproduktion sowie dank der unbürokratischen und kostenfreien Unterstützung der Bildarchive und der Deutschen Bahn war es möglich, den Film herzustellen.

„Endstation Seeshaupt“ wurde gefördert von: Bürgerstiftung Seeshaupt, Stadt Mühldorf, Gemeinde Mettenheim, Gemeinde Ampfing, Gemeinde Poing, Markt Markt Schwaben, Stadt München, Gemeinde Eurasburg-Beuerberg, Stadt Penzberg,Stiftung Bayerischer Gedenkstätten.
Verleihförderung: FFF Bayern

Mitwirkende:

Louis Sneh und Max Mannheimer, Überlebende des Holocaust
sowie: Uri Chanoch, Edwin Hamberger, Franz Haider, Hans Steinbiegler, Hans Niedermayer, Karl Orth, Heinrich Mayer, Lisa Brandl, Sven Weidner, Daniel Sedlacek, Leo Brux, Michael Bromberger, Johann Baur, Maria Stenuf, Manfred Boksch, Erich Biersack, Annemarie Gutmann, Judi Grosch, Barbara Hackl, Herbert Reich, Stephan Wanner, Uwe Hausmann, Ursula Huber, Renate von Fraunberg, Bero von Fraunberg, Peter Westebbe, Ursula Hoffmann, Michael Seitz, Lehrer und Schüler der Grundschule Seeshaupt  u.a.

Team:
Buch & Regie: Walter Steffen
Regie 2. Unit: Manfred Birkl
Kamera: Christoph Ißmayer
Zusätzliche Kamera: Matthias Obermeier, Ludwig Zitzelsberger, Walter Steffen
Original-Ton: Martin Wunschick
Schnitt & Animationen: Martin Wunschick
Dramaturgische Beratung: Gül Oswatitsch
Sprecher: Kia Ahrndsen, Ferdinand Dörfler
Sprachaufnahmen: Phillip Kudelka
Colorgrading: Jörg Knochen
Technischer Support: CAI Berlin, Armin Ißmayer, Daniel König
Ton-Mischung: Chris Heyne
Musik: Bernd Petruck
Filmgeschäftsführung: Kia Ahrndsen